Main-Post Würzburg, KIT - Seite C8, 28. Mai 2004

 
     
 

Man müsste Klavier spielen können ...

 
     
 

KITZINGEN     In den Räumen der Pianofortefabrik Seiler trafen sich sechs Frauen, drei Männer und ein Klavierlehrer zum vorläufig fünften und letzten Termin eines Klavier-Grundkurses, zu dem die Volkshochschule (vhs) in Zusammenarbeit mit der Firma Seiler eingeladen hatte. Helge Barabas, Klavierlehrer, Musiker und Komponist (im Bild), der seit mehr als 20 Jahren Erwachsene im Klavierspiel unterrichtet, ließ wissen, dass viele Erwachsene gerne Klavier spielen würden, sich oft aber für zu alt hielten oder ihr Talent anzweifelten. Dabei hätten Erwachsene Kindern gegenüber den Vorteil, dass sie mit ihrem fertig entwickelten Gehirn lernten, und deshalb viel schneller voran kämen. Die Erfahrung beim Gruppenunterricht helfe dabei, sich immer wieder zu motivieren. Und was zumindest am Anfang des Unterrichts von großem Vorteil sei: Man müsse keine Noten lesen können. Dass ihnen das Klavierspiel große Freude macht, zeigten Angelika Karlowsky und Theo Menner spontan bei einem vierhändigen Stück, das sie in den vergangenen Wochen eingeübt hatten. FOTO VHS

 

FOTO VHS

 
 

8zur Startseite       8zur Übersicht über die Presseberichte       8nach oben