Nürnberger Nachrichten - Altmühlbote Gunzenhausen , 12. Juli 1997

 
     
  Würzburger Pianist hielt in Berolzheim Workshop ab
Mit Barabas gejammt

Teilnehmer in die Welt des Boogie-Woogie eingeführt
 
     
 

MARKT BEROLZHEIM   -     Für Klavierspieler, die an Boogie-Woogie, Blues und Rockpiano interessiert sind, gestaltete sich der jüngste Workshop der Hahnenkamm-Musikschule sehr interessant. Die Musikschule hatte den Würzburger Jazzpianisten und Komponisten Helge Barabas für das ganztägige Seminar gewinnen können.

Der erste Teil bot eine Einführung in Improvisation unter Verwendung verschiedener Bluestonleitern für die rechte und verschiedener Boogie-Woogie-Begleitmuster für die linke Hand. Die Teilnehmer konnten die Vorschläge und Hinweise des Pianisten sofort am Klavier in die Praxis umsetzen.

Der zweite Teil des Workshops, der am Nachmittag stattfand, befaßte sich mit dem Thema Rockpiano. Verblüffend für viele Teilnehmer war die Tatsache, daß typische Harmoniefolgen und Patterns der Rockmusik eigentlich aus den Kirchentonarten entnommen sind, die im Mittelalter in Gebrauch waren, später aber durch das einfache Dur-Moll-Schema abglöst wurden.

 

 

FOTO: JOSEPH OHMANN

 

 

 

Die Verbindung dieser Harmonien mit typischen Rhythmusmustern aus Rock und Funk ergeben sehr wirkungsvolle Begleitmuster. Diese können sowohl als Begleitungen in Bands eingesetzt werden, als auch als Grundlage für Kompositionen von eigenen Titeln verwendet werden. Auch diese Materie konnte von den Teilnehmern auf das Klavier übertragen werden. 

 

 

Die Teilnehmer des Workshops, der auch von Sparkasse Gunzenhausen unterstützt wurde, waren fortgeschrittene Klavierschüler, erwachsene Klavierspieler als auch Musiklehrer, die nach neuen Wegen für den Unterricht Ausschau halten. Einhellig wurde der Wunsch nach einer Wiederholung des Workshops beziehungsweise einem zweiten, weiterführenden Kurs in Sachen Boogie und Rock geäußert. Diesbezügliche Anfragen sowie auch zum sonstigen Unterrichtsangebot der Hahnenkamm-Musikschule in Klavier, Keyboard, Akkordeon, Gitarre, Flöte und musikalischer Früherziehung werden von Joseph Ohmann (Telefon 09146/1625) entgegengenommen.

 

 
zur Startseite       zur Übersicht über die Presseberichte       nach oben