Erfahrungsberichte

8Intensivkurse
8Blues, Boogie-Woogie, ... Grundkurse
8Blues, Boogie-Woogie, ... Aufbaukurse
8Kurse für erwachsene Anfänger

 
   

Intensivkurs

2007

 

Vielen herzlichen Dank für alle Deine Bemühungen beim Kurs in Schlitz. Es war der beste und Intensivste Kurs, den ich bisher erlebt habe.

Bernd Würth, Stuttgart, Kirchenmusiker und Klavierpädagoge
- Intensivkurs Januar 2007 in Schlitz

 
 

 

 

Intensivkurs

2006

 

Ich bin immer noch begeistert vom Kurs im Januar, die Auswirkungen spüre ich noch heute. Auch technisch - das Kreisen [i.e. kreisende Bewegungen bei Sprung-Bässen im Stride Piano] hat man doch plötzlich drinnen und dann gehts automatisch...

Ich habe auf alle Fälle noch Lust, einen weiteren Kurs zu machen. 

Bernhard Hiergeist, Wallersdorf
- Intensivkurs Januar 2006 in Schlitz

 
 

 

 

Intensivkurse

2005

 

Der Aufbau der Intensivkurse mit Einzel- und gemeinsamen Unterricht ist sehr gut gewählt. Im Einzelunterricht können in aller Ausführlichkeit Lieblingsstücke des Einzelnen durchgenommen werden.

Helge Barabas geht auf jede Frage gezielt ein, gibt Tips zur Anschlagstechnik, Dynamik, Fingersätzen und vor allem zum Groove.

Meine Klavierausbildung was klassisch, fixiert auf Noten und obwohl ich manchen Blues oder Boogie technisch beherrscht habe, hat nichts gegrooved. Hier habe ich von Helge Barabas wertvolle Hinweise zur Spielweise erhalten, insbesondere zu Fingersätzen bei dirty notes und zum Setzen passender Akzente und Synkopen. Wichtig für mich und insgesamt fürs Improvisieren ist die Herausarbeitung der Bluesstrukturen. Und das hat Helge Barabas voll drauf. Was er macht, macht er gründlich.

Er kann es vor allem nicht nur excellent selber vorspielen, sondern auch plausibel erklären. Mir sind dort die Grundelemente des Blues wie Bluestonleiter, Harmonieabfolge, Bluesakkorde, Rhythmik klar geworden, so daß auch ich, obwohl ich immer dachte, daß ich das gar nicht könnte, jetzt ab und zu improvisiere.

Natürlich gibts auch Noten. Insbesondere die von Helge Barabas selbst komponierten Stücke, die von der Klassik zum Blues oder Boogie überleiten.

Ideal in Schlitz sind auch die Übungsmöglichkeiten. Man kann beinahe rund um die Uhr spielen und üben.

Überhaupt es war eine Klasseveranstaltung. Was ich so an Resonanz von den anderen Teilnehmern gehört habe, waren wohl alle recht angetan. Bei beiden Intensivkursen in Schlitz wars eine äußerst lustige, aufgeschlossene Gruppe mit Teilnehmern, die nicht nur musikalisch miteinander harmonierten.

Volker Czauderna, Langen
- Blues & Co Aufbaukurs 1 im Februar 2005 in Kitzingen
- Intensivkurs April 2005 in Schlitz
- Intensivkurs August 2005 in Schlitz

 
   

 

 

Blues, Boogie-Woogie
& Rock'n Roll

Grundkurs 

2008

Am Kurs hat mir besonders die gute Atmosphäre des kleinen Teams beim Üben, aber auch die gesamte Gruppe gut gefallen, im Hinblick auf die Integrierung von Kursteilnehmern die eine geringer Spielpraxis haben. Mitgenommen habe ich deshalb die Motivation mich weiterhin mit Improvisation zu beschäftigen zu wollen. Über ein paar weitere "blutige" Anfänger hätte ich mich natürlich gefreut, dies hätte wohl noch eine ganz besondere Dynamik erzeugt. Alles in allem habe ich den Kurs in guter Erinnerung.

Claudia Walter, Hobbypianistin

- Grundkurs Oktober 2008 in Schlitz, Veranstalter Tonkünstlerverband Hessen

 
 

 

 

Blues, Boogie-Woogie
& Rock'n Roll

Grundkurs 

2008

Mir hat der Kurs sehr gut gefallen. Obwohl ich einer der wenigen Amateure unter den Profis war. Der Mix aus Praxis und dem gesprochenen Wort war von Dir optimal gewählt. Das Ambiente im Schloßpark ist einzigartig.

Frank Vollmar, Schlitz, Hobbypianist

- Grundkurs Oktober 2008 in Schlitz, Veranstalter Tonkünstlerverband Hessen

 
 

 

 

Blues, Boogie-Woogie
& Rock'n Roll

Grundkurs 

2008

An den Kurs in Schlitz verbinden mich angenehme Erinnerungen. Nach Hause mitgenommen habe ich ein paar neue Patterns, die Überzeugung, dass ich mit Blues und Boogie noch ein wenig weiter kommen kann, wenn ich das will und natürlich Dein sehr schön gegliedertes Lehrbuch.

Reinhard Metzger, Kassel, Hobbypianist

- Grundkurs Oktober 2008 in Schlitz, Veranstalter Tonkünstlerverband Hessen

 
 

 

 

Blues, Boogie-Woogie
& Rock'n Roll

Grundkurs 1

2005

Sehr gut gefallen hat mir die Praxis- bzw. Spielnähe, denn alle Themen konnten sofort am Klavier geübt und umgesetzt werden. Natürlich braucht alles zu Hause noch weitere Übung, aber die erste Hürde und der Respekt vor dem freien Spielen und Improvisieren wurde mir auf diese Weise auf jeden Fall genommen.

Nach Jahren der Klassik (die ich schon auch gerne weiter spielen möchte) traue ich mich eher auch mal ohne Noten ans Klavier und es scheint trotzdem etwas dabei heraus zu kommen.

Geholfen haben mir hierbei auch die kleinen Schritte und die genaue Strukturierung. Außerdem war trotz der festgelegten Kapitel und Inhalte viel Raum für individuelles Spielen und für Fragen. Trotz unserer unterschiedlichen Vorerfahrungen sind wir im Kurs gut an- und weiter gekommen.

Jutta Mehlin, Köln

- Grundkurs im Oktober 2005 in Mainbernheim

 
   

 

 

Blues, Boogie-Woogie
& Rock'n Roll

Aufbaukurs 1

2005

Die 2 Tage im Tastenkolleg in Mainbernheim haben mich in dem Bereich Blues, Boogie-Woogie und auch Ragtime wieder einen Schritt weiter gebracht. Als Bandleader einer langjährigen Tanzband, sowie einer Swing-/Jazzband war ich besonders interessiert auf diesem speziellen Gebiet, meine Kenntnisse auch  in der Improvisation zu verbessern.

Als exzellenter Blues-, Boogie- und Ragtime-Spieler verstandest Du es, mit Deinem Vorspiel anhand von Notenbeispielen, anhand von CD´s, den typischen Rhythmus, das Spiel mit der linken und rechten Hand in Theorie und Praxis verständlich zu erläutern. Ich hatte außerdem die Möglichkeit, gleich an Ort und Stelle das Erlernte zu üben und einzuprägen.

Ich fand es hervorragend, dass Du speziell auf meine Wünsche und Neigungen für die Umsetzung meines Piano-Spiels in den Bands und im Speziellen im Stridepiano eingingst.

Herzlichen Dank für die 2 lehrreichen Tage im Tastenkolleg.

Fritz Haydn, Passau
- Aufbaukurs 1 im September 2005 in Mainbernheim

 
 

 

 
     

 

 

Kurs für
erwachsene Anfänger

2005

Schon seit Jahren hatte ich den großen Wunsch, Klavier spielen zu lernern. Mit knapp 40 Jahren hatte ich den Traum schon fast aufgegeben, weil ich keine Lust auf langweilige und phantasielose Übungsstücke hatte, wie ich sie aus den einschlägig bekannten Lehrbüchern von einigen Freunden her bereits kannte.

Ein Klavierwochenende mit Helge Barabas über die Volkshochschule schien mir - mit möglichst wenig Zeit- und Materialaufwand verbunden - als Einstieg das richtige zu sein. Unter dem Motto "jetzt oder nie" meldete ich mich kurzentschlossen (aber auch ziemlich skeptisch) zu diesem "Schnupperkurs" an.

Ums kurz zu machen: Während dieses Wochenendes erkannte ich, dass ich schon mit wenigen rhythmischen Grundformen und einigen Akkorden selbständig spielen und improvisieren kann und das Ergebnis klingt richtig gut!! Natürlich bedarf es trotzdem noch viel Fleiss und Übung, aber der Anfang ist schon mal gemacht, und das mit sehr viel Spass und Freude!!!

Monika Hofmann, Kitzingen
- Wochenendkurs im November 2005 in Kitzingen

 

8zur Startseite

8nach oben

8zur Übersicht Kursorte

8zur Übersicht Kurstermine